Verkehrsregelung mittels Wartepflicht

ACHTUNG: Die Darstellung in den Regelplänen für diese Art der Baustelle bedeutet NICHT, dass der Verkehr auf dem Fahrstreifen, der durch die Bauarbeiten belegt ist, wartepflichtig ist. Im anderen Fall tauschen die beiden VZ "Wartepflicht bei Gegenverkehr" (§ 52 Z 5 StVO) und "Wartepflicht für Gegenverkehr" (§ 53 Z 7a StVO) die Plätze.

Die Regelung des Verkehrs mittels "Wartepflicht bei bzw. für Gegenverkehr" richtet sich nach den örtlichen Gegebenheiten. Die Wartepflicht ist so zu regeln, dass ein möglicher Rückstau der Wartepflichtigen nicht in den Bereich einer Straßen- oder Eisenbahnkreuzung reicht. Neben der Gefahr des Zustauens kommt bei Straßenkreuzungen dazu, dass sich Staus idR im Netz ausweiten. Ebenso ist bei Steigungen in Abhängigkeit von ihrem Ausmaß abzuwägen, welche Fahrtrichtung bevorzugt werden soll.

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie die Seite weiter nutzen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Mehr Infos Akzeptieren