Leitmale

Verwendung bei einer Einschränkung der Durchfahrtshöheunter 4,20 m bzw. bei einer höhen- und seitenmäßigen Einengung des Lichtraumprofils. Die Unterkante des Leitmales hat der Form des Hindernisses zu entsprechen. Die Länge und Form der Leitmale richten sich nach der Einengung des Lichtraumprofils.

Die Leitmale sind in der Regel so anzubringen, dass die Unterkante der Leitmale mit der Unterseite des Hindernisses bündig abschließt. Dienen sie dem Schutz von Gerüsten oder anderen vorübergehend verwendeten Bauteilen, so sind Leitmale auf eigenen Konstruktionen unter Berücksichtigung von Reaktions- und Bremsweg entsprechend weit vorher anzubringen.

Bei Hindernissen mit abgeschrägter Unterseite oder wenn die Fahrbahn in irgendeiner Weise geneigt oder uneben ist sind Leitmale so anzubringen, dass die geringste Durchfahrtshöhe angezeigt wird.

In Normalausführung wechseln rote und weiße Streifen senkrecht zur Unterkante, bei Verwendung von fluoreszierenden Reflexfolien, rot und gelb-grün wie bei den Leitwinkeln. Die Streifen können auch schräg verlaufen.
Format: je Streifen 18 cm breit und 25 cm "hoch".

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie die Seite weiter nutzen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Mehr Infos Akzeptieren