Absicherung von Bodenmarkierungsarbeiten

Für die Absicherung von Markierungsarbeiten sind die erforderlichen Gefahrenzeichen „Baustelle" jeweils mit der Zusatztafel „Markierung" zu ergänzen.

Wird bei der Aufbringung der Mittelmarkierung (Leitlinie, Sperrlinie usw.) der Fahrstreifen des Gegenverkehrs soweit eingeengt, dass ein gefahrloses Vorbeifahren an der Markiermaschine nicht möglich ist, so hat bei nzureichender Sichtweite in ausreichender Entfernung vor der Markiermaschine als Absicherung ein
Arbeitsfahrzeug zu fahren.

An diesem ist eine zusätzliche, für den Gegenverkehr erkennbare Hinweistafel oder elektronische Anzeigevorrichtung „Markierung" anzubringen. Die Länge der Arbeitsstelle für die Mittelmarkierung ist möglichst mit 5 km zu beschränken.

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie die Seite weiter nutzen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Mehr Infos Akzeptieren